Rita Sandau
Heilpraktikerin &
Körpertherapeutin
Seminare
Therapien
Kontakt
Profil
Links
 
Naturheilverfahren Craniosacrale Therapie Polarity-Therapie Traumaarbeit
Naturheilverf. Craniosacral Polarity Traumatherapie

Polarity Therapie

Polarity Therapie ist eine ganzheitliche Körpertherapie. Begründer ist Dr. Randolph Stone (1890-1982), Arzt für Naturheilkunde, Chiropraktik und Osteopathie. Aus diesem Grundwissen und jahrzehntelangem Studium der verschiedenen östlichen Behandlungsarten und Philosophien schuf er die ideale Behandlungsform der Polarity. Sie beinhaltet daher sowohl westliches medizinisches Wissen, wie z.B. die Arbeit mit den Gelenken, der Wirbelsäule, dem Nervensystem und den Reflexzonen, als auch das östliche Verständnis um Energiezentren und -bahnen, der 5 Elemente und der Wechselwirkung zwischen Körper, Geist und Seele. Dr. Stone ging von der Idee aus, dass der Mensch von einer Kraft unterstützt wird. Diese bildet ein bestimmtes Energiemuster, was den Bauplan für die gesamte Körperstruktur und ihren Erfahrungen liefert. Einen Hauptteil bilden die 5 Elemente (Äther, Luft, Feuer, Wasser, Erde) aus der ayurvedischen Medizin. Diese finden ihren Ausdruck in der Natur, als auch im menschlichen Körper. Sie drücken sich in der Struktur, dem Denken, Fühlen und Handeln aus und sind beteiligt an der Veränderung von Gesundheit und Krankheit. Im ayurvedischen System werden die fünf Elemente oft zusammengefasst und bilden dann die sogenannten drei Prinzipien oder Stimmungen, genannt Luft, Feuer und Wasser. Das Prinzip Luft herrscht über die gesamte Nerventätigkeit und über die Gasfunktion des Körpers.
Das Prinzip Feuer herrscht über die gesamten Stoffwechselvorgänge des Körpers und die Wärme und das Prinzip Wasser über die physische Struktur des Körpers und allen alkalischen Körpersekretionen. So könnte zum Beispiel ein Ungleichgewicht an Luft ein überreiztes Nervensystem mit Nervosität zur Folge haben. Derjenige hätte vielleicht Schwierigkeiten seine Ideen in die Tat umzusetzen. Er / Sie hätte Hautprobleme und Verdauungsstörungen, da auch das Feuer mit ins Ungleichgewicht gezogen würde, usw. All das Wissen um die Funktionen kann der Therapeut in der Behandlung erfassen und in ein Behandlungsschema einfügen.

Polarity bedeutet aber auch Polarität, Gegensätzlichkeit oder das Bewegen zwischen zwei Polen. Das Leben ist geprägt von solchen Gegensätzlichkeiten, wie Tag und Nacht, Liebe und Trauer, weiblich - männlich, anziehend - abstoßend, oben und unten. Das Bewegen zwischen diesen beiden Polen ist notwendig für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Wird diese Beweglichkeit durch Vorkommnisse gehemmt, wie z.B. Unfall, Schock, Angst und Trauer, entsteht ein Stau. Dies kann zu Unwohlsein, Schmerz und Krankheit kommen. Durch Kontakte entgegengesetzter Pole im Körper, wird dieses Fließen wieder in Bewegung gebracht und notwendige Energie zum benötigten Organ gebracht.

Die Polarity Therapie beinhaltet sowohl Körperarbeit, Bewegungsübungen, eine spezielle Ernährungsweise nach den 5 Elementen und begleitendes Gespräch.

Die Körperarbeit findet meistens liegend auf einer Massagebank statt. Der Therapeut wird durch seine Fähigkeiten, Unausgewogenheiten und Blockaden wahrnehmen und über spezielle Behandlungsgriffe lösen. Der Klient erfährt dies vielleicht als Wärme oder Kribbeln. Entspannung, Wohlgefühl und Vitalität können sich einstellen.
Bewegungsübungen und die Ernährung sind ergänzende Maßnahmen, die der Klient zur Unterstützung der Behandlung gezielt empfohlen bekommt. So hat der Klient die Möglichkeit auch zu Hause die Behandlung mit zu unterstützen.

Hier klicken für weitere Informationen über die
→ Ernährung nach den 5 Elementen in der Polarity Therapie
→ Stressreduktion mit Polarity Therapie und Traumatherapie
→ Literaturempfehlungen

Klangtherapie mit Stimmgabeln

Sound oder Klang wird seit alters her in der therapeutischen Arbeit eingesetzt. Klang erhöht den Heilungsprozess und kann allein oder in der Kombination mit anderen heilenden Therapieverfahren eingesetzt werden. Stimmgabeln sind ein Instrument in der Klangarbeit. Sie erzeugen Klangintervalle oder Obertöne, die eine tiefe Resonanz auslösen. Sie erzeugen außerdem einen Klangwirbel, der uns zu einem so genannten Stillpunkt führt. Ein Stillpunkt ist ein Moment der Ruhe, ein Moment in dem scheinbar alles angehalten ist. Dieser Moment gibt uns die Möglichkeit uns neu auszurichten- gedanklich, körperlich und seelisch.

Stimmgabeln sind vielseitig,

  • sie verändern die Biochemie
  • wirken ausgleichend auf unser Nervensystem
  • bewirken eine tiefe Entspannung und Zentrierung
  • reduzieren den Muskeltonus
  • wirken Schmerz reduzierend
  • integrieren die linke und rechte Gehirnhälfte
  • erhöhen die Lebensenergie
  • erhöhen die Blutzirkulation
  • bewirken eine Verbesserung der Immunreaktion
  • führen zu einer tiefen Ruhe und Wohlbefinden

Die Arbeit mit Stimmgabeln wird auch manchmal als Phonophorese oder Tonpunktur bezeichnet. Es ist das Anwenden von Schwingungen, die mit Stimmgabeln auf Muskeln, Knochen, Organe, Chakren und unterschiedlichen Körperzonen übertragen werden

Es gibt viele Stimmgabeln mit unterschiedlichen Frequenzen. Die von mir eingesetzten Stimmgabeln sind die Töne der 11 Planeten, einschließlich der Erde. Das Solarspektrum mit einer Oktave (C256 bis C 512 HZ), das Fibonacci Set, Stimmgabeln, wie das Engel Set, die im ganz hohen Obertonbereich wirken und die Körperstimmgabeln C128, C64 und C32 HZ.

Hier klicken für weitere Informationen über die
→ Klang und Harmonie
 

Craniosacrale Therapie

Die craniosacrale Behandlungsform wurde anfangs des 20. Jahrhunderts von Dr. W. G. Sutherland auf der Basis der Osteopathie zur "cranialen Osteopathie" entwickelt (Cranium lat. = Schädel, Sacrum = Kreuzbein). Er fand heraus, dass die Schädelknochen beweglich sind. Während der nächsten fünfzig Jahre lernte er diese Bewegung der Schädelknochen zu erspüren, den Effekt von unzureichender Beweglichkeit auf den gesamten Körper zu erkennen sowie die Harmonie der Bewegung durch sanfte Manipulationen von Knochen und Membranen wieder herzustellen. Seine klinischen Erfahrungen zeigten, dass eine Veränderung der Beziehungen sowie des Drucks im Craniosacralen System tatsächlich weitreichende Auswirkungen auf das menschliche Nervensystem und den gesamten Körper haben.
Daraus entstand eine immer feinere, behutsamere und vollkommenere Methode, mit deren Hilfe heute Therapeuten viele Menschen bei ihrem Heilungsprozess unterstützen.

Die craniosacrale Therapie ist eine sehr sanfte Behandlungsform, die auf die feinsten inneren Bewegungen der Gewebe und Knochen eingeht. Es ist auch eine Arbeit am Pulssystem der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit. Diese bewirkt, durch ständige Erneuerung, einen Rhythmus, der überall am Körper spürbar ist und diagnostisch und therapeutisch genutzt wird. Diese Bewegungen werden von noch tieferen Kräften unterstützt, die auch die biodynamischen Kräfte, oder "Breath of Life" genannt werden. Es ist der primäre Atem, der nichts mit unserem eigentlichen Lungensystem zu tun hat, sondern mit dem Wissen um eine Kraft im Körper, welche die gesunde Urmatrix enthält.

Gesundheit und selbstheilende Kräfte sind immer zugänglich, wenn wir bereit sind zu lauschen und still zu werden. Mit der speziellen Technik der biodynamischen Arbeit ist es möglich Kontakt zu den tieferen Kräften aufzunehmen und so die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Der Klient erfährt dies als ein Ankommen, ein Anhalten und loslösen vom Alltag.

Die craniosacrale Arbeit kann vom Neugeborenen bis hin zum alten Menschen, sogar in sehr gebrechlichem oder schmerzvollem Zustand, angewandt werden. Es ist eine Therapieform bei der mit größter Sorgfalt, Achtsamkeit und neutraler Haltung der Persönlichkeit des Klienten begegnet wird. Die unterschiedlichen Techniken der biodynamischen und biomechanischen Arbeit ermöglich es dem Therapeuten auf eine Vielzahl von Beschwerden einzugehen. Sie kann angewendet werden bei stressbedingten Erkrankungen, akuten und chron. Schmerzen, Kiefer-(gelenk)-problemen, nach Unfällen, vor und nach Operationen, in der Schwangerschaft und Geburt, bei Kopfschmerzen, Migräne, Problemen des Bewegungsapparates, Störungen der Sinnesorgane, zur Stärkung des Immunsystems, zur Entspannung, bei hyperkinetischen Kindern, Autismus und vielem mehr.

Hier klicken für weitere Informationen über die
→ Craniosacraltherapie bei Säuglingen, Kindern und Heranwachsenden
→ Craniosacrale Therapie und Zahnmedizin
→ Literaturempfehlungen


Traumaarbeit mit Somatic Experiencing® nach Peter Levine

Somatic Experiencing® ist eine psycho-physiologische Methode zur Überwindung von posttraumatischen Störungen und zur Befreiung der darin gebundenen Lebensenergien.

Die somatische Traumatherapie (SE ®) nach Peter Levine geht von dem Prinzip aus, dass überwältigende oder unerwartete Ereignisse, die der Mensch nicht verarbeiten kann, zu einer bleibenden Überaktivierung des Nervensystems führt. Wie allen Säugetieren gleich sind Reaktionen auf Bedrohung primär instinktiv. Sie beinhalten drei angeborene Überlebensstrategien: Flucht, Kampf und Totstellreflex (Immobilität). Ist der Mensch in einer bedrohlichen Situation unfähig zu kämpfen oder zu fliehen, bleibt ihm nur noch der Totstellreflex. Bleibt er zu lange in diesem Zustand kann sich die für die Aktion bereitgestellte Energie nicht wieder entladen und die hohe Aktivierung im Nervensystem bleibt bestehen. Daraus können sich noch nach Jahren Symptome entwickeln, die auch als stress- oder posttraumatische Belastungsreaktionen bezeichnet werden. Diese drücken sich sowohl im Seelischen, als Depression, Angst oder Panik als auch im Körperlichen durch Erschöpfung, chronischen Schmerzen, Schlaflosigkeit u.a. aus. Schrittweise Entladung der mobilisierten eingefrorenen Energie und Entwicklung von Ressourcen, die während der ursprünglichen Situation zu schwach waren oder fehlten ist ein Hauptteil dieser Arbeit. Ressourcen sind ein Mittel zur Sicherheit und Kräftigung. Sie sind ein Gegenpol, Schritte zur Auflösung der gebunden Energie und deren Symptomatik in verdaulicher Weise zu ermöglichen. Dabei ist es nicht notwendig, das traumatische Erlebnis nochmals neu zu erleben. Der Mensch erlebt dies als eine Befreiung im Körper durch tiefem Atem, loslassen von Körperspannung und Wärme die sich ausbreitet, Augen die besser sehen können und vielem mehr.

Hier klicken für weitere Informationen über die
→ Literaturempfehlungen


Naturheilverfahren

Autogenes Training

Das Autogene Training nach Prof. Schulz ist eine Selbsthilfemethode, die fast jeder lebenslang erlernen kann. Ziel ist die völlige körperliche Entspannung und positive Beeinflussung seelischer Haltungen. Dies erreichen Sie durch die 6 aufeinander aufbauenden Grundübungen. Mit Hilfe einer sogenannten Formelsprache versetzen Sie Ihren Körper immer mehr in einen entspannten Zustand, bis alle körperlichen Funktionen harmonisch ablaufen. So erhalten Sie die Möglichkeit, bestimmte stressbedingte Symptome zu reduzieren, wie Schlafstörungen, Bluthochdruck, Schmerzzustände, etc. Durch die Entspannung kann die Belastbarkeit des Organismus gesteigert werden, Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Konzentration, die gesamte Lebensfähigkeit erweitert sich. Für eine intensive Entspannung benötigen Sie oft nur wenige Minuten. Mit richtig durchgeführten Übungen erreichen Sie tagsüber einen spürbaren Erfrischungseffekt und kurz vorm Schlafen einen gesunden Nachtschlaf. Das Autogene Training ist eine gute und anerkannte Methode in der Gesundheitsvorsorge.

Reflexzonentherapie

Schon in der alten Zeit nutzten die Menschen in der gesamten Welt die Reflexzonenmassage zur Schmerzbekämpfung und Linderung von Beschwerden. Beginn diesen Jahrhunderts entwickelte aus diesen Kenntnissen Dr. Fitzgerald die Zonentherapie, aus der nach weiteren Entwicklungen, die heute bekannte Form der Reflexzonentherapie wurde.
Reflexzonen reflektieren das Gesamtbild des menschlichen Körpers auf einer kleineren Fläche. Wir finden sie in den Außen- und Innenseiten der Füße, den Fußsohlen und Fußrückenbereich, sowie den Händen, den Ohren und in der Polarity auch am ganzen Körper. Durch Drücken (Stimulierung oder Sedierung) bestimmter Reflexpunkte nehmen wir somit Einfluss auf unsere Organe und unser Befinden.
Wofür steht die Reflexzonenmassage?

  • Gesundheitsfürsorge
  • Harmonisierung des Energieflusses
  • Normalisierung von Organ- und Drüsenfunktionen
  • Abbau von Spannungen
  • Ausgleich von Stressreaktionen
  • Aktivierung von Selbstheilungskräften
  • Als Präventivmassnahme
  • Linderung von Beschwerden in körperlich-geistig-seelischen Bereichen
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Bei psychosomatischen Störungen
  • Und vielem mehr

Kräuterheilkunde

Mit Pflanzen zu heilen ist eine Erkenntnis, die schon seit Jahrtausenden den Menschen eigen war. Denn Pflanzen spenden, fördern und erhalten das Leben auf dem Planeten. Manche große Namen mögen da noch bekannt sein, wie Hippokrates, Hildegard von Bingen, Kneipp etc. Im Laufe der Zeit wurden viele Pflanzen in ihren Wirkstoffen isoliert, analysiert und teilweise industriell gefertigt, bzw. synthetisiert. Dies führte nicht immer zu besten Ergebnissen. Die Kräuterheilkunde befasst sich mit der Pflanze als Ganzes, da die ganzheitliche Wirkstoffkombination oft wirksamer ist als alle isolierten Teilstoffe. So besitzen Heilpflanzen Wirkstoffe wie: Alkaloide, Gerbstoffe, Saponine, Mineralsalze, ätherische Öle, Vitamine, Flavonoide, Fette, Öle, Harze, Pektine und organische Säuren. Jede Heilpflanze besitzt Teile davon mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Mit dem Wissen um die Heilpflanze ist es dann möglich das geeignete Kraut oder eine Pflanzenkombination für den speziellen Menschen auszuwählen. Heilkräuter werden sowohl für die vorbeugende Gesundheitspflege eingesetzt (Entschlackungskuren, Frühjahrskuren), als auch bei Beschwerden oder Krankheiten. Je nach Beschwerdebild werden die Heilkräuter in unterschiedlicher Weise angewendet. So ist die Teezubereitung die wohl Verbreiteste. Essenzen, Tinkturen, Umschläge, Frischpflanzensäfte erweitern die Anwendungsmöglichkeiten.

top