Rita Sandau
Heilpraktikerin &
Körpertherapeutin
Seminare
Therapien
Kontakt
Profil
Links
 
Naturheilverfahren Craniosacrale Therapie Polarity-Therapie Traumaarbeit
Naturheilverf. Craniosacral Polarity Traumatherapie

Stressreduktion mit Polarity Therapie und Traumatherapie

Die Polarity Therapie ist ein ganzheitliches Behandlungsverfahren, basierend auf westlichen und östlichen Heilweisen. Sie wurde von Dr. Randolph Stone ( 1890 – 1980) entwickelt. Auf der Suche nach einem wirksamen dauerhaften Heilungserfolg studierte er viele alte östliche Heilverfahren und fand darin die Entsprechung. Er kam zu dem Ergebnis, das eine Gesundheitsbehandlung sowohl den Körper als auch die Seele miteinbeziehen muß. So entwickelte er die Polarity, die strukturelle Techniken am Bewegungsapparat mit Bindegewebsarbeit, Reflexzonenmassage, das Wissen und Wirken der 5 Elemente u.v.m. beinhaltet und auch das tiefe Verständnis um die Verbindung von Geist ( Gedanken/Gefühle) und Körper.

Dr. R. Stone nannte sein Verfahren Polarity ( Polarität) um damit die grundsätzlichen, universellen Bewegungen des Lebensprinzips zu beschreiben, die in dieser Therapieform wirken. Polarität erfahren wir täglich, indem wir morgens aufwachen, aufstehen , aktiv werden und abends wieder zu Bett gehen und zur Ruhe kommen. Wir erfahren dies im Wechsel der Jahreszeiten, im Tag und Nacht- Rhythmus, den Gezeiten. Wir erleben dies im Wandel unserer Gefühle, wie heiter und traurig, lieben und hassen und auch in unseren biologischen Körpersystemen ( Herz-Kreislauf, Verdauung, Atmung). Auch unser vegetatives Nervensystem besteht aus zwei gegensätzlichen Anteilen. Der Sympathikus hat zur Aufgabe die notwendige Energie zur Handlung zu Verfügung zu stellen und der Parasympathikus regelt die Regenerations- und Erholungsphase.

 Für unsere Gesundheit ist es notwendig, das wir diese gegensätzlichen Pole ausdrücken und auch immer wieder zurück in unsere Mitte gelangen. So, als würden wir einen Moment still stehen  um mit neuer Kraft einen weiteren Zyklus des Rhythmus zu leben. In Zeiten besonderer Lebensumstände verlieren wir manchmal diesen notwendigen Rhythmus. Dann sind  wir vielleicht nur noch  aktiv oder abgeschaltet. Diese einseitige Betonung beeinflußt  auf Dauer unsere körperliche Fähigkeit der Anpassung. Diese Unfähigkeit kann zu vegetativen Störungen, Bluthochdruck, chronische Erschöpfung u.a. führen.

Die Polarity Therapie hat besondere Behandlungstechniken, die  einen Ausgleich zwischen dem sympathischen und parasympathischen Teil des  Nervensystems schafft. Symptome,  die durch Stress hervorgerufen wurden, finden  eine Auflösung.  Der Mensch hat wieder die Möglichkeit im vollen Umfang auf Situationen zu reagieren und sein Heilungspotential zu nutzen.

Auch die somatische Traumatherapie (SE®) nach Peter Levine geht von diesem Prinzip aus, das überwältigende Ereignisse, die wir nicht verarbeiten können zu einer Überaktivierung des Nervensystems führen. Ist der Mensch unfähig die aktivierte Energie wieder abzugeben, können  sich noch nach Jahren Symptome entwickeln, die man auch als stress- oder post-traumatische Belastungsreaktionen bezeichnet. Schrittweise Entladung der Aktivität und Entwicklung von Ressourcen ist ein Hauptteil dieser Arbeit.

Aus meiner Erfahrung ergänzen sich beide Therapien in wunderbarer Weise. Durch  die direkte Arbeit mit dem Körper schafft  die Polarity Therapie  eine Brücke zwischen Bewusstem und Unbewusstem. Geschichten oder Erlebnisse, die durch die Reaktionen des Nevensystems im Gewebe gespeichert sind, können durch die Berührung bewusst werden und sich in Bildern, Gefühlen etc. äußern. Techniken aus der SE® unterstützen den Prozeß des Ausgleichs und der Neuintegration in sanfter Weise.

Zum Autor: Rita Sandau, HP und Körpertherapeutin. Schwerpunkte sind Polarity, Craniosacraltherapie und Traumaarbeit. Sie hat die Polarity von einem direkten Schüler von Dr. R. Stone, Dr. Jim Feil über mehrere Jahre gelernt. Im Laufe der Jahre hat Sie eine sehr besondere, feinfühlige Art der Behandlung entwickelt. Sie gibt Einzelsitzungen und Kurse in bestimmten Therapieverfahren.

 

zurück